Kirschstängel

GESUNDE WIRKUNGEN: Unterstützen die Ausscheidungsfunktionen des Körpers und die Wasserausscheidung über die Nieren.

BESCHREIBUNG:

Bereits im Mittelalter wurden Kirschstängel wegen ihrer blutreinigenden und harntreibenden Eigenschaften als traditionelles Heilmittel verzehrt.

Später bestätigten wissenschaftliche Studien ihre Wirkung auf die Entwässerung und Entgiftung des Körpers, weshalb sie auch zur Linderung von Kreislaufbeschwerden, insbesondere von schweren Beinen, oder zur Bekämpfung von Gewichtszunahme aufgrund von Wassereinlagerungen verwendet werden. Kirschstängel werden daher sehr häufig bei einer Ernährungsumstellung empfohlen, um dem Körper einen Schlankheitskick zu geben.

Kirschstiele sind auch reich an Polyphenolen, die natürliche Antioxidantien und entzündungshemmende Eigenschaften besitzen. Kirschstängel sind reich an Flavonoiden, antioxidativen Verbindungen, die freie Radikale neutralisieren können, die die Zellen unseres Körpers altern lassen.

Außerdem enthalten sie Gerbstoffe und Schleimstoffe, zwei Moleküle mit verdauungsfördernden Eigenschaften. Die Kombination dieser Stoffe verleiht den Kirschstielen entschlackende und entwässernde Eigenschaften.

ANMERKUNG:

Die Kirsche ist eine der ältesten kultivierten Früchte der Welt! Spuren des Kirschenanbaus wurden angeblich um 300 v. Chr. gefunden und einige behaupten, dass der Anbau sogar noch weiter zurückgehen könnte!

GEGENINDIKATION UND GEFAHREN:

Bis heute gibt es keine Nebenwirkungen oder Kontraindikationen im Zusammenhang mit der Verwendung von Kirschstängeln.  Dennoch sollten schwangere oder stillende Frauen aus Sicherheitsgründen und vor allem bei längerem Gebrauch vor dem Verzehr von Kirschstängeln den Rat ihres behandelnden Arztes einholen.